MSR: Datenlogger mit Funk-Sensoren zur Fernüberwachung

MSR385WD: Datenlogger mit Funk-Sensoren für Betriebstemperaturen bis zu +125°C
und optionalem GSM-Terminal zur Fernüberwachung

Temperatur, Feuchte und Druck an verschiedenen Messpunkten, an unzugänglichen Orten und bei Betriebstemperaturen von -20°C bis zu +125°C permanent aufzeichnen und via Cloud weltweit überwachen: Diese Möglichkeiten bietet Ihnen der mit Funk-Sensoren ausgestattete und mit GSM-Terminal erhältliche MSR385WD Datenlogger.

Temperaturfeste Sendemodule MSR385SM zur Langzeiterfassung von Messwerten

Die MSR385SM Sendemodule erfassen mittels Sensoren Temperaturverläufe, Feuchte sowie Druck und senden die gemessenen Werte im lizenzfrei nutzbaren 868-MHz-ISM-Band an den MSR385WD Datenlogger. Aufgrund ihrer Wärmbeständigkeit erlauben die Sendemodule - je nach Gehäusetyp - messtechnische Anwendungen selbst bei hohen Arbeitstemperaturen von bis zu +125 °C. Dank dem kompakten Gehäuse können sie auch an schwer zugänglichen Stellen platziert werden, beispielsweise in arbeitenden Maschinen oder unauffällig in Vitrinen von Museen. Ein optimiertes Power-Management sorgt dafür, dass die Energieversorgung der Mini-Sendemodule je nach Häufigkeit der Messungen und Funkübertragungen für bis zu fünf Jahre gewährleistet wird.

Datenlogger MSR385WD: Empfangsstation mit GSM- und USB-Schnittstelle

Herzstück des neuen Wireless-Mess-Systems von MSR ist der mit einer Speicherkapazität von über einer Million Messwerten ausgestattete Datenlogger MSR385WD. Dieser Mehrkanal-Datenlogger besitzt ein integriertes ISM-Band Empfangsmodul, über das er die Daten von bis zu zehn MSR385SM Sendemodulen entgegennimmt und sie speichert. Die Spannungsversorgung des Datenloggers erfolgt über den USB-Anschluss; ein autonomer Betrieb ist mit dem integrierten Li-Po-Akku mit 2400 mAh für die Dauer von bis zu zwei Tagen möglich. Ein Flash-Speicher sorgt für Datensicherheit bei Stromausfall. Für einfache "Vor-Ort-Abfragen" der Messwerte aus den Sendemodulen steht Ihnen das farbige OLED Display des Datenloggers zur Verfügung.

Ideal für Fernüberwachungen: Messdaten aus der MSR SmartCloud abrufen

Die vom Datenlogger aufgenommenen Messwerte der kleinen Funk-Sendemodule können entweder via USB-Schnittstelle ausgelesen und mit der MSR-PC-Software zur Datenanalyse weiter verarbeitet werden. Oder aber Sie nutzen das optionale GSM-Terminal, um den Zugang zum Mobilfunknetz zu erhalten und die Daten zwecks Fernüberwachung in einem individuell einstellbaren Intervall an die "MSR SmartCloud" zu übertragen. Als sogenanntes Dual-Band Terminal arbeitet das von MSR verwendete GSM-Modul sowohl im 900-MHz- als auch im 1800 MHz-Frequenzband (EU-Version). 
Der webbasierte Cloud-Service von MSR erlaubt dem Nutzer die Speicherung der vom GSM Terminal des Loggers übermittelten Messdaten auf einem Server via Internet. So können Messdaten nicht nur standortunabhängig mit jedem beliebigen PC mit Internetanschluss abgerufenund beobachtet werden; via "MSR SmartCloud" können bei Grenzwertverletzungen auch Alarmmeldungen empfangen sowie bei Bedarf die Daten von mehreren MSR-Datenloggern mit weiteren Personen geteilt werden.