Hilfsdienste setzen auf Überwachungssystem von SenseAnywhere

Richtige Lagertemperatur spielt bei Hilfsdiensten eine enscheidende Rolle!

Die Hilfsdienste wie Deutsches Rotes Kreuz, Malteser Hilfsdienst, die Johanniter, Arbeiter-Samariter-Bund, Feuerwehr und andere, halten Medikamente und Blutkonserven auf Vorrat. Die meisten Arzneimittel müssen in vorgeschriebenen Temperaturbereichen gelagert werden und dürfen diese nicht verlassen, da sie ansonsten ihre Wirkung verlieren können. Die Einhaltung der Temperaturbereiche müssen ständig überwacht und regelmäßig dokumentiert werden. Nicht richtig gelagerte Arzneimittel können hohe finanzielle Folgen haben.

Die Hilfdienste setzen auf das Überwachungssystem von SenseAnywhere. Das System ist leicht zu interstallieren und bedienen. Die kontinuierlich aufgezeichneten Daten sind in einem Blick zu überschauen - ob in der Zentrale, zu Hause oder auch von unterwegs. Die Temperaturgrenze wird vorgegeben und das Gerät warnt am PC, aber auch per E-Mail oder SMS, wenn diese Grenze verlassen wird. So kann Schaden abgewendet werden, bevor sie entsteht. Auf Wunsch erstellt das System vollautomatische Berichte zur Dokumentation zur eventuellen Vorlage bei Inspektionen.

 

 

 

 

 

Das Überwachungssystem von SenseAnywhere besteht aus 4 Komponenenten:

1) SenseAnywhere Sofware

Die Schaltzentrale des Überwachungssystem. Über eine browserbasierte Software besteht jederzeit Zugriff auf alle Daten. Diese können eingesehen, ausgewerten oder in Berichte zusammengefasst werden. Das System warnt zuverlässig wenn vorgegebene Grenzen (z. B. Temperatur) verlassen werden.

 

2) SenseAnywhere AccessPoint

Die Basisstation für SenseAnyswhere Funkdatensensor, der an den Router angeschlossen wird und somit direkt mit dem Internet verbunden ist. Der SenseAnywhere AccessPoint sammelt kabellos und vollautomatisch die Daten von allen eingesetzten SenseAnywhere Datenloggern und leitet diese an den SenseAnywhere Server weiter.

 

 

3) SenseAnywhere Server

Der SenseAnywhere Server steht in Europa in Niederlande und Irland. Er wird mit mehrfach gesichertert Microsoft Azure Zentralrechnern betrieben und verwaltet. Hier laufen alle Messdaten über gesicherte Kanäle (https-Protokoll) zusammen, die vollautomatisch in Echtzeit aufbereitet und ausgewertet werden.

 

4) SenseAnywhere Datenlogger

Die Datenlogger zeichnen zuverlässig die Messdaten vor Ort auf und leiten diese per Funk an den SenseAnywhere AccessPoint weiter. Zusätzlich werden die gewonnenen Aufzeichnungen in einem internen Speicher abgelegt um sie bei einem eventuellen Ausfall der Infrastruktur (Funkstrecke, AccessPoint, Router, Internet) zu sichern. Durch die drahtlose Übertragung besteht maximale Flexibilität beim Positionieren an beliebigen Stellen.

Im Gegensatz zu einem reinen Temperaturmessgerät zeichnet das Überwachungssystem von SenseAnywhere die Daten zuverlässig auf und speichert 18.500 Messwerte mit zugehörigem Zeitstempel im internen Speicher direkt vor Ort an der Messstelle ab. Das bedeutet, dass selbst bei einem Totalausfall der gesamten Infrastruktur die Daten sicher sind.

 

SenseAnywhere bei BMC Solutions GmbH

 

Zurück zu Applikationsberichte