Tinytag Datenlogger überwachen Anbau- und Wachstumsbedingungen

Tinytag Funk-Datenlogger werden zur Überwachung der Anbau- und Wachstumsbedingungen von Rosen eingesetzt und warnen bei großen Temperaturschwankungen. Die Tinytag Plus 2 Temperatur- und Feuchte-Datenlogger wurden in einen Sporensammler integriert, um die Umweltbedinungen zu überwachen und Daten zur Verbreitung von Erkrankungen zu liefern. Dies ermöchlicht dann zeitnah das entsprechende Eingreifen mit Fungiziden.

In der gewerblichen Blumenzucht müssen die Bedingungen, die sich auf Wachstum der Blumen auswirken, unbedingt gemessen und überwacht werden, um qualitativ hochwertige Erträge zu erhalten. Genau das ermöglichen die Tinytag Datenlogger. Rosen erfordern besonders anspruchsvolle Bedingungen, um zu gedeihen. Ohne eine entsprechende Überwachung der Umweltbedingungen können die Ursachen eventueller Missernten nicht ermittelt werden. Der Anwender kann den Datenlogger programmieren, sodass er meldet, wenn die Temperatur währen des Pflanzenwachstums zu stark steigt oder sinkt und kann über ein drahtlose Funk-Netzwerk zahlreiche Orte gleichzeitig über einen einzigen zentralen Computer überwachen und so zeitraubende Stichproben umgehen. Dieses Verfahren spart Kosten, Zeit und liefert zuverlässige Ergebnisse.

Die Überwachung von Pilzpathogenen und anderer Erkranungen der Pflanzen ist nur mittels abgestimmter und mittels der in die Sporensammler intergrierte Datenlogger möglich. Sporensammler und Überwachung der Umweltbedinungen sind besonders effektiv gegen echten und falschen Mehltau, die am weitesten verbreiteten und verheerenden Erkrankungen für Treibhausrosen. Sind Pathogenen vorhannden, insbesondere wenn Temperatur und Feuchte die Entwicklung und Verbreitung der Krankheiten begünstigen, erleichtern diese Informationen den Rosenzüchtern, fundierte Entscheidungen über die Anwendungen von Fungiziden zu treffen.